Kondomgrößen in Deutschland – warum die Penisgröße doch wichtig ist

Eine offizielle Skala für Kondomgrößen in Deutschland gibt es nicht. Die Gesetzgebung hält sich zumindest in diesem Bereich bisher zurück. Viele Hersteller setzen auf Erfahrungswerte und die Vorzüge des Materials – dem Gummi. Dieser kann durch seine Dehnbarkeit ohne Probleme verschiedene Kondomgrößen generieren, auch bei standardisierter Produktion.

Trotzdem haben sich in den letzten Jahren einige Hersteller die Aufgabe gestellt, individualisierte Kondome zu produzieren. Der Begriff „maßgenau“ wird dafür in den Medien häufig benutzt, aber auch etwas überstrapaziert. Wie bereits erwähnt, passen sich Kondome immer der Penisgrößen an – wenn auch nur in bestimmten Grenzen. Hat man einen kleinen Penis, bringt es nichts, sich XXL Kondome über zu stülpen.

Kondome bzw. der Gummi ist zwar dehnbar, aber nur innerhalb eines bestimmten Bereiches und naturgemäß auch nur in Richtung größerer Kondomgrößen. Das heißt, jeder Mann kann sich grundsätzlich etwas zu kleine Kondome kaufen. Beim überstülpen dehnen sich diese und passen sich dem Penis an.  Kondome können sich sogar sehr weit dehnen, ohne dabei kaputt zu gehen. Trotzdem wird es ab einem Dehnungsgrad von 20% gegenüber dem Urzustand für den Träger so langsam unangenehm. Umgekehrt läuft man mit der Wahl zu großer Kondomgrößen Gefahr, den Gummi im Eifer des Gefechts einfach zu verlieren – mit fatalen Folgen für den Schutz vor Krankheiten und ungewollten Schwangerschaften.

Welche Kondomgrößen gibt es am häufigsten

In Deutschland werden am häufigsten Kondome in der Größe Standard verkauft. Die meisten Hersteller haben sich dafür auf einen Durchmesser von ca. 4 cm eingependelt. Im Vergleich aller Kondomgrößen besitzt die Standardvariante derzeit einen Verkaufsanteil von 74%. Nur wenige Männer machen sich also die Mühe genau zu vermessen – zumindest nicht, wenn es um den Kauf eines passenden Kondoms geht.

Das liegt aber natürlich auch daran, dass die differenzierten Kondome, wie sie etwa My Size anbietet, erst seit kurzem Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Secura, ein anderer Pionier auf dem Gebiet, hat dies mit seinen Japan Rubber lange nicht geschafft. My Size hat gleich eine ganze Pallette, sozusagen das gesamte Spektrum aller möglichen Kondomgrößen einbezogen. Secura bietet ebenfalls mehrere Kondomgrößen an, aber lange nicht so ausdifferenziert. Trotzdem, wer zum Beispiel kleine Kondome sucht, ist mit diesen Kondommarken sehr gut beraten.

Secura Japan Rubber 24er PackDurex Gefühlsecht 10er Pack
von links nach rechts: kleine Kondome – Secura Japan Rubber. Standardgröße – Durex Gefühlsecht, große Kondome – My Size 69 mm

Zum Vergleich – welche Penisgrößen gibt es am häufigsten

Der Verkauf unterschiedlicher Kondomgrößen sagt aber noch lange nichts darüber aus, ob die Wahl auch immer eine gute war. Hier muss man doch genauer nachsehen. Wie ist denn der Deutsche durchschnittlich bestückt und spiegelt sich das auch im Kaufverhalten wieder?

Statistiken besagen, dass viele Männer gern etwas größere Kondomgrößen kaufen als eigentlich nötig. Eine gewisse Portion Selbstüberschätzung ist also nicht wegzuleugnen. Der Wunsch ist häufig Vater des Gedanken. Wahrscheinlich aber auch pure Unkenntnis und eine mangelnde Auseinandersetzung mit der Materie.

Im Durschnitt besitzt der deutsche Mann einen 14,6 cm großen, erigierten Penis. Jetzt wird der ein oder andere Leser sofort eine eklatante Diskrepanz zur eigenen Körpererfahrung feststellen können. Und das ist auch völlig logisch. Bei mehr als 35 Millionen Männern in Deutschland trifft dieser Wert nur zu ca. 65% zu – und das unter Berücksichtigung von einer Toleranz mit bis zu 2 cm.

Für die Wahl der richtigen Kondomgröße entscheidender ist aber der Durchmesser des Penis. Der Durchschnitt liegt bei ca. 4 cm. Fast ein Drittel der Penisse weicht auch von diesem Wert weit ab. 5% aller Männer haben sogar ein Glied, das bis zu 6 cm dick sein kann. Jetzt muss man sich dazu noch bewusst machen, dass Länge und Dicke in sämtlichen Kombinationen variieren können und schon hat man eine Vorstellung, warum so viele Männer das falsche Kondom kaufen.

Alle Kondomgrößen, auch die noch so ausdifferenzierten, bieten lediglich einen Näherungswert. Eine gute Selbsteinschätzung ist absolut von Nöten, um die richtige Kondomgröße zu kaufen. Denken Sie immer daran, der Durchmesser ist entscheidender als die Länge. Er entscheidet, wie passgenau ein Kondom sitzt.

VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 3.5/5 (15 votes cast)
VN:F [1.9.17_1161]
Rating: +1 (from 9 votes)
Kondomgrößen in Deutschland – warum die Penisgröße doch wichtig ist, 3.5 out of 5 based on 15 ratings