Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Der schnelle und diskrete Kondomversand

Kondomversand

Kondome im Versand zu bestellen, das ist bestimmt vielen Menschen schon einmal in den Sinn gekommen. Diese Methode verspricht viele Annehmlichkeiten. Wer steht schon gern im Drogeriemarkt oder der Apotheke vor dem Regal und schaut sich in aller Ruhe das ganze Produktsortiment an. Womöglich treten dann auch noch Fragen zu Kondomgrößen oder anderen Produkteigenschaften auf und man möchte am liebsten die Verkäuferin fragen. Ganz ehrlich, diese Vorstellung schreckt doch die meisten Menschen ab. MEIN-KONDOM-ONLINE möchte einen alternativen Weg anbieten, günstig an Kondome zu kommen. Wir bieten einen Kondomversand, der gleichzeitig ein Informationsportal ist und lassen Sie mit Ihren Fragen nicht allein da stehen. Schauen Sie sich jetzt bei unserem Kondom-Versand um.

Unser breites Produktangebot offeriert einen guten Gesamtüberblick über das Thema Kondome und allem, was damit zusammenhängt. Wir liefern nicht nur Kondome im Versand, sondern haben uns ausführlich mit den wichtigsten Fragen beschäftigt, welche beim Kondomkauf auftreten. Welche Funktion haben Noppen? Was kann ich bei einer Latexallergie machen, wenn ich trotzdem auf Kondome zum Verhüten zurückgreifen möchte? Gibt es Großpackungen? Neben dem Informationsangebot bieten wir eine schnelle Lieferung ihrer Bestellung. Bestellen Sie heute und ihr Paket wird innerhalb von 24 Stunden verschickt. In 3 Tagen trifft die Lieferung bei Ihnen zu Hause ein. Unser Kondomversand ist natürlich sehr diskret. Selbst wenn der Paketdienst die Lieferung beim Nachbarn oder der nächsten Postfiliale abgeben muss, weil Sie nicht zu Hause sind – nichts deutet auf den Versand von Kondomen hin.

Kondome im Versand – Wir bieten alle Topmarken

MEIN-KONDOM-ONLINE bietet Ihnen Produkte von allen großen Markenherstellern. Wir haben Kondome von Durex, Blausiegel, Billy Boy, My Size und vielen anderen Herstellern im Portfolio. Mit Hilfe unserer Navigation können Sie Ihre Auswahl nach bestimmten Suchkriterien einschränken und somit schnell das gewünschte Kondom bestellen. Beachten Sie dabei die verschiedenen Kategorien. Sie können nach Kondommarken, Kondomgrößen und Verpackungsgröße filtern. Für spezielle Anfragen haben wir zusätzlich die Kategorien latexfreie Kondome, Noppenkondome und XXL Kondome eingerichtet.

MeinKondomOnline bietet einen günstigen und diskreten Versand. Bestellen Sie Kondome, die es so nur selten oder garnicht in der Apotheke oder dem Drogeriegeschäft zu kaufen gibt. Auflistung von links nach rechts: Manix SKYN Latexfrei, angepasste Kondome Bsp. MY.SIZE 49mm und Kondome in Großpackungen Secura Gold 144er Pack

Unser Kondomversand bietet Ihnen außerdem eine Vielzahl an Bezahlmöglichkeiten. Überweisen Sie den fälligen Betrag einfach per Vorauskasse oder wählen Sie das Lastschriftverfahren. Sie können natürlich auch per Nachnahme oder Kreditkarte sowie per Paypal bezahlen. Sie sehen, wir haben die gängigsten Methoden ausgewählt, um Ihnen das Bezahlen so einfach wie möglich zu gestalten. Wir liefern sowohl nach Deutschland als auch in das europäische Ausland. Innerhalb von Deutschland erhalten Sie ihr Paket innerhalb von 3 Tagen, in andere europäische Länder dauert es nur unwesentlich länger. Ein Kondom per Versand zu bestellen, ist heute ganz natürlich und so einfach wie nie zuvor. Unser Online-Shop verbindet alle Vorteile – eine schnelle Lieferung, diskrete Verpackungen, umfangreiche Bezahlmöglichkeiten und ein Informationsangebot, dass Sie in keinem Drogeriegeschäft erhalten können. So macht das Kondome Kaufen richtig Spaß. Peinliche Situationen im Laden gehören damit der Vergangenheit an.

Bestellen Sie jetzt im Internet und erhalten Sie Ihre Kondome im Versand über MEIN-KONDOM-ONLINE. Lassen Sie sich von unserem gut sortierten Angebot, unseren Beratungsinformationen und den günstigen Konditionen überzeugen. Wir freuen uns auf Ihre Bestellung.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Das Kondom gehört zu den beliebtesten Verhütungsmethoden

In den zurückliegenden 100 Jahren wurden zahlreiche neue Verhütungsmethoden entwickelt. Schwangerschaften lassen sich damit heutzutage auf vielfachem Wege verhindern. Dennoch muss gesagt werden, 100 Prozent sichere Verhütungsmethoden gibt es nicht. Trotz umfangreicher Produkttests kann es unter bestimmten Umständen immer zu einer Befruchtung der Eizelle kommen. Wir haben recherchiert und die gängigsten Verhütungsmethoden im Vergleich aufgelistet.

Die am weitesten verbreiteten Schutzmaßnahmen sind die sogenannten Barriere- und die hormonellen Verhütungsmethoden. Hormonelle Verhütungsmethoden bleiben zumeist der Frau vorbehalten. Sie enthalten Hormone, die sie im Körper freisetzen und damit verhindern, dass es zu einem Eisprung kommt. Hormonelle Verhütungsmethoden manipulieren den weiblichen Hormonhaushalt dahingehend, dass sie eine bereits vorhandene Schwangerschaft vortäuschen. Wird der Eisprung verhindert, so kann es zu keiner Befruchtung und damit zu keiner tatsächlichen Schwangerschaft kommen. Die bekannteste hormonelle Verhütungsmethode ist die Antibabypille. Sie ist in Deutschland seit dem Jahr 1961 erhältlich und wird hierzulande von beinahe jeder zweiten Frau eingenommen. Sie ist in verschiedenen Ausführungen zu bekommen, welche sich in Hinblick auf die Dosierung und unterschiedliche Einnahmeintervalle unterscheiden können.

Die Vorteile nichthormoneller Verhütungsmethoden

Der Eingriff von Antibabypillen in den weiblichen Hormonhaushalt kann erhebliche Nebenwirkungen hervorrufen. Viele Frauen vertragen die Pille daher nicht oder nur eingeschränkt. Sie klagen über Kopfschmerzen, Depressionen oder Gewichtszunahme. Doch das sind nur die „harmloseren“ Begleiterscheinungen. Schwerwiegender wirken Leberbeeinträchtigungen und das erhöhte Krebsrisiko. In seltenen Fällen konnten sogar Herz- und Hirnschläge auf die Einnahme von Antibabypillen zurückgeführt werden. Alles in allem ist der weibliche Körper durch die Pille einer erheblichen Belastung ausgesetzt. Ein weiterer Punkt und ein oft diskutiertes Thema ist die Einseitigkeit des Risikos, welche beim Verhüten mit der Pille eintritt. Die Frau trägt die gesamte Last beim Schutz vor einer ungewollten Schwangerschaft.

Sichere Verhütungsmethoden können auch vor Geschlechtskrankheiten schützen

Das Kondom zählt ebenfalls zu den sehr sicheren Verhütungsmethoden und gehört zur oben genannten zweiten Kategorie – den Barrieremethoden. Das bedeutet nichts anderes, als dass das Kondom eine physische Barriere darstellt, welche den Austausch von Körperflüssigkeiten verhindert. Die Verantwortung wird hierbei auf den Mann übertragen. Im Gegensatz zur Pille muss er die notwendigen Maßnahmen zur Verhütung übernehmen.

Noch relativ neu sind die sogenannten Femidome, also Kondome für die Frau. Sie wirken wie ihre männlichen Vorbilder, nur dass sie etwas größer dimensioniert sind und in die Vagina eingeführt werden. Das Prinzip bleibt ansonsten erhalten, eine dünne Gummischicht verhindert den Austausch von Körperflüssigkeiten und damit die Befruchtung der Eizelle.

Kondome sind ein deutlich verträglichere Verhütungsmethode als die Pille. Sie belasten den Körper nicht mit hormonellen Eingriffen, sondern wirken punktuell und zeitlich begrenzt. Barrieremethoden wie Kondome haben aber auch noch einen anderen und sehr bedeutenden Vorteil. Sie schützen nicht nur vor ungewollten Schwangerschaften, sondern verhindern außerdem eine Ansteckung mit Geschlechtskrankheiten wie HIV, Tripper oder Syphilis. Diese sind nach wie vor weit verbreitet und vor allem für Menschen, die häufig den Partner wechseln gefährlich. Kondome bieten daher einen doppelten Schutz und verteilen die Verantwortung auf beide Partner. Im Verhütungsmethoden-Vergleich bieten sie ein optimales Gesamtpaket.

Wir haben Ihnen nun einige Verhütungsmethoden vorgestellt und auf ihre Vor- und auch Nachteile hingewiesen. MEIN-KONDOM-ONLINE hat sich auf das Thema Kondome spezialisiert und bietet Ihnen neben einer umfangreichen Produktauswahl weitreichende Informationen zu dieser Verhütungsmethode.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Kondome im Test

Noch immer infizieren sich in Deutschland jährlich tausende Menschen mit dem gefährlichen HI-Virus. Das Verwenden von Kondomen ist der sicherste Weg, um einer Ansteckung zu entgehen und trotzdem ein ausgefülltes Sexualleben zu praktizieren. Die Bundesregierung setzt sich seit Jahren und mit zahlreichen Imagekampagnen für die Nutzung von Kondomen ein. Neben dem Image kommt es aber vor allem auf die technische Sicherheit der Produkte an. Hierfür wurden komplexe Kondomtests entwickelt, die genau diese gewährleisten sollen.

Kondome werden, bevor sie von den Behörden zum Verkauf freigegeben werden, auf Herz und Nieren getestet. Jedes auf dem Markt erhältliche Kondom muss daher grundsätzlich als sicher angesehen werden. Vor der Markteinführung wurden ganze Testreihen des Produkts einem Stresstest unterzogen, um die gesetzlich vorgesehene Belastungsnorm einhalten zu können. Im Test der Kondome wird jedes Exemplar mit 18 Liter Luft gefüllt und bis auf das Siebenfache seines ursprünglichen Umfangs gedehnt. Realitätsnah ist das beileibe nicht, Sicherheit und Strapazierfähigkeit sollen aber über ein als normal angesehenes Maß hinaus garantiert werden können – auch bei unsachgemäßer Behandlung des Kondoms.

Der ganz persönliche Kondom-Test

Abgesehen davon, was unabhängige Prüfinstitute herausgefunden haben, sollte sich jeder Mann einem ganz individuellen Kondom-Test widmen. Das heißt: probieren, probieren, probieren! Jeder Mensch ist verschieden, das bezieht sich nicht zuletzt auf die Anatomie und die Sensibilität des Körpers. Achten sollte „Mann“ vor allem auf die Größe des Kondoms. Viele Männer überschätzen sich gern einmal und das kann dramatische Folgen haben, weil das Präservativ beim Sex vom Glied rutschen kann. Das kann der Test von Kondomen im institutionellen Rahmen dann auch nicht mehr gerade biegen. Eigenverantwortung und vor allem die richtige Selbsteinschätzung sind unabdingbare Voraussetzungen für einen verantwortungsvollen Umgang mit Verhütungsmitteln, dessen sollte sich jeder bewusst sein.

Es gibt aber auch andere Faktoren, denen man Bedeutung schenken sollte. Wie sieht es mit der Gleitfähigkeit des Kondoms aus, werden sie zum Beispiel schnell trocken? Da dann die Reibung zunimmt, können trockene Kondome sehr unangenehm werden, gerade für die Frau. Wenn sie, aus welchen Gründen auch immer, nicht ausreichend stimuliert ist oder selbst genügend Gleitmittel produzieren kann, hat „Mann“ ein Problem. Da es sich bei Kondomen um synthetische Materialien handelt, die weder körpereigene Gleitstoffe hindurch lassen noch produzieren, sollte gegebenenfalls mit einem gekauften Gleitmittel nachgeholfen oder extrafeuchte Kondome benutzt werden. Es ist also wichtig, verschiedene Kondome zu testen. Unter Umständen können sich die Erfahrungen mit verschiedenen Partnern sogar unterscheiden. Auch darauf sollte man vorbereitet sein und über ein Repertoire mehrerer Kondomsorten verfügen.

Kondomtest hin oder her – der Spaß am Sex darf nicht verloren gehen

Wie bereits in den beiden oberen Abschnitten dargelegt wurde, sollte man sich bei der Suche nach dem individuell richtigen Kondom auf verschiedene Quellen berufen. Unabhängige Prüfer unterziehen Kondome einem Test, der nicht die realen Bedingungen nachvollzieht, sondern auf extreme Materialbeanspruchungen ausgelegt ist. Diese Ergebnisse sind wichtig und führen zu einer Marktzulassung der Produkte. Mit dieser kann man den käuflich erwerbbaren Kondomen vertrauen. Daneben ist der ganz persönliche Kondomtest von mindestens gleicher Bedeutung. Man sollte nicht vergessen, dass es sich bei der Verwendung von Kondomen um sexuelle Praktiken handelt, die vor allem eines sollen – Spaß machen. Ohne ihn nutzen alle technischen Voraussetzungen nichts.

Also, nicht verzagen und auf Kondome verzichten, wenn es mit dem ersten Versuch nicht so ganz klappt. Probieren ist auch hier das goldene Gesetz – nur wer experimentiert, kann findet das richtige Kondom finden.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Kondome online kaufen – wir bieten eine Riesenauswahl

Wo kann ich Kondome kaufen? Diese Frage ist vor allem für jüngere Menschen interessant, die sich nicht trauen, ein Kondom im Laden zu kaufen. Aber auch Erwachsene zieren sich manchmal, da das Thema Sexualität in der Gesellschaft nach wie vor tabuisiert wird. Kondome online zu kaufen, bietet diverse Vorteile und hilft dabei, peinliche Situationen zu vermeiden. Man spart sich den Weg zum Drogeriemarkt oder der nächsten Apotheke und kann die gewonnene Zeit sinnvoller nutzen. Außerdem sind viele Menschen in ihrer Freizeit online unterwegs, um dort mit Freunden zu kommunizieren, soziale Kontakte zu pflegen oder nach Informationen zu suchen. Das Shoppen gehört ebenfalls zu den Aktivitäten, denen man heutzutage im Internet nachgeht. Warum also nicht auch Kondome online kaufen?

Auf MEIN-KONDOM-ONLINE finden Sie nicht nur eine Riesenauswahl an Kondomen und Topmarken. Wir haben unsere Seitennavigation auf das intuitive und schnelle Auffinden des richtigen Produkts ausgerichtet. Wer Kondome online bestellen möchte, sollte nicht länger suchen, als es im Laden der Fall wäre. Wir bieten außerdem umfassende Informationen über alles, was mit den Themen Kondome und Verhütung zusammenhängt. Schauen Sie sich dafür auf unserer Internetseite genauer um.

Noch heute Kondome online bestellen und von unserer schnellen Lieferung profitieren

Wer über MEIN-KONDOM-ONLINE Ware bestellt, bekommt diese innerhalb von 3 Tagen nach Hause geliefert. Die Produkte liegen auf Lager und werden in der Regel spätestens 24 Stunden nach dem Eintreffen der Bestellung versendet. Sie erhalten Ihr Paket dann über den zuverlässigen Lieferservice von DHL. Wir liefern aber nicht nur besonders schnell. Es liegt uns am Herzen, dass Ihre Bestellung diskret bei Ihnen ankommt. Der Versand erfolgt daher in Paketen mit neutralem Absender. Somit kann niemand sehen oder vermuten, was sich darin befindet und Ihre Privatsphäre bleibt gewahrt. Da macht es richtig Spaß, Kondome online zu kaufen. Nutzen Sie jetzt alle Vorteile unseres Onlineshops.

Eine wichtige und häufig gestellte Frage betrifft das Thema Datenschutz. Alle bei uns hinterlegten Daten, unterliegen den geltenden Datenschutzbestimmungen und werden absolut vertraulich behandelt. Sie müssen, wie es bei Onlineshops üblich ist, im Zuge des Bestellvorgangs ein Kundenkonto anlegen, wo Sie für den Kauf relevante Informationen wie eine Lieferadresse etc. eingeben. Diese Daten werden aber nur für den Versand und die Kaufabwicklung herangezogen und für jede weitere Nutzung gesperrt. Auf unserer Seite Kondome online zu bestellen ist daher absolut sicher. Kaufen Sie mit gutem Gewissen und wie viele andere Menschen im Internet Kondome ein. Es ist immer gut ein paar auf Lager zu haben, egal ob Sie in einer festen Beziehung stecken oder gerade unregelmäßig daten. Nur wer in Sachen Schutz vorbereitet ist, kann ein unbeschwertes Sexualleben praktizieren. MEIN-KONDOM-ONLINE ist die richtige Adresse, wenn es um einen vertraulichen Kondomkauf geht.

Wo kann ich Kondome kaufen? Diese Frage hat sich damit erübrigt. Schauen Sie sich bei MEIN-KONDOM-ONLINE um und bestellen Sie noch heute ihr passendes Kondom. Leichter als im Internet kann man nicht shoppen – zuverlässiger auch nicht.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Wie kann ich richtig ein Kondom überziehen?

richtig Kondom überziehen

Beim Kondom überziehen kann man Einiges falsch machen. Das ist in diesem Fall besonders tragisch, da die Schutzfunktion des Kondoms nur bei sachgemäßer Verwendung erhalten bleibt. Zuallererst muss gesagt werden, dass sich Produkte wie Kondome einem umfangreichen Belastungstest unterziehen müssen, bevor sie auf den Markt gebracht werden. Hiermit möchte man gewisse Spielräume in den Bedingungen sicherstellen, unter denen die Kondome ihre volle Schutzfunktion ausüben können. Trotzdem können diese Tests nicht alle Unabwägbarkeiten vorhersehen und schon gar nicht eine unsachgemäße Behandlung der Produkte vermeiden. Hier hilft nur Aufklärung und Probieren. Denn Eines muss man sich immer bewusst halten – Kondome bestehen aus einer extrem dünnen Gummischicht, welche relativ leicht reißen kann, begegnet man ihr etwa mit spitzen Gegenständen.

Das Kondome überziehen wird häufig als eine technisch schwierige Aufgabe sowie lästige Unterbrechung des Sexualakts betrachtet und erfreut sich deshalb einer begrenzten Zustimmung. Dabei sind die technischen Probleme mit ein wenig Übung beherrschbar. Es ist ratsam, den Ernstfall zu Hause zu simulieren, bevor er eintritt. Dann ist man später gut vorbereitet und erscheint nicht als unerfahren. Mit ein bisschen Übung geht das Kondome überziehen in wenigen Sekunden und sogar beiläufig von statten.

Eine häufig unerwähnte, aber sehr reizvolle Variante, ist das spielerische Kondome überziehen durch die Frau. Diese kann das entweder klassisch mit der Hand vornehmen oder den Partner oral bestücken. So oder so, sollte „Mann“ darauf achten, dass das Kondom dabei nicht beschädigt wird. Frauen sind häufig deutlich ungeübter im Umgang mit Kondomen und verfügen nicht selten über spitze Fingernägel, die den Gummi reißen lassen.

Wie mache ich es nun richtig

Zuallererst sollte man sich die Hülle anschauen, in der das Kondom verpackt ist. Diese muss frei von Beschädigungen, darf also nicht angerissen sein oder Löcher haben. Ist das nicht Fall und die Verpackung erscheint in Ordnung, muss man diese vorsichtig öffnen, um an das Kondom zu gelangen. Dafür reißt man behutsam einen schmalen Rand ab. Rand deshalb, weil die Gefahr einer Beschädigung des Kondoms größer wird, macht man die Verpackung in der Mitte auf. Der Gebrauch von Scheren zum Öffnen der Schutzhülle ist dringend zu vermeiden. Die Hüllen lassen sich durch die gezackten Ränder, die so etwas wie Sollbruchstellen darstellen, ohne Probleme mit der Hand aufmachen.

Nun kann das Kondom vorsichtig entnommen werden und auf das erigierte Glied abgerollt werden. Dabei ist auf die Richtung zu achten, in die das Kondom über den Penis gestreift werden kann. Das geht nur in eine Richtung – ein irrtümlich falscher Ansatz wird in der Regel schnell bemerkt. Auf keinen Fall darf es einen großen Widerstand geben, das wäre ein erstes Indiz für eine falsche Abrollrichtung. Kleiner Hinweis – das Reservoir, der kleine Zipfel am oberen Ende, zeigt normalerweise an, in welche Richtung man das Kondom überziehen muss.

Das Reservoir ist der Ort, an dem sich das Sperma nach dem Orgasmus sammeln soll. Es muss vom Penis abstehen und sollte beim Abrollen des Kondoms zusammengedrückt werden, damit sich dort keine Luft befindet, wenn der Samen in den Gummi strömt. Ist das Kondom über die ganze Länge des Penis abgerollt, kann es auch schon losgehen. Nach dem Sex ist darauf zu achten, dass es beim Abnehmen des Kondoms zu keinem ungewollten Kontakt des Spermas im Inneren des Gummis mit der Scheide der Frau kommt. Ansonsten könnten schnell alle Verhütungsversuche vereitelt werden.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Kondom-Test – Wir küren die Testsieger

Nun ist es soweit. Unser Kondomberater hat sich 20 Kondome vorgenommen und im Kondom-Test auf Herz und Nieren geprüft. Jetzt möchte er seine Ergebnisse vorstellen. In der Auswahl befanden sich bekannte und weniger bekannte Kondommarken, günstige und auch gehobene Kondome. Somit wurde ein guter Durchschnitt des käuflich Erwerbbaren berücksichtigt. Lesen hier, was die Kondome im Test geleistet haben. Wir haben für verschiedene Kategorien den Kondome Testsieger gekürt.

Für den Kondom-Test wurden verschiedene Kategorien bestimmt, in denen die Parameter je nach Besonderheit des getesteten Kondoms, unterschiedlich bewertet wurden. Extradicke Kondome müssen in Bezug auf die Gefühlsintesität natürlich anders begutachtet werden als extradünne Kondome. Soll bei dem einen Produkt eine den Orgasmus verzögernde Wirkung erzielt werden, so ist es im anderen Fall genau anders herum. Diese Kondome müssen speziellen Anforderungen genügen und ganz bestimmte Wirkungen erzielen. Die Kondome im Test wurden daher vor allem innerhalb der vorher festgelegten Kategorien bewertet, die wiederum gängige Unterscheidungsmerkmale widerspiegeln.

In diesem ersten Abschnitt möchten wir uns den gefühlsintensiven Kondomen widmen. Viel Spaß und hoffentlich großen Erkenntnisgewinn beim nun folgenden Artikel.

Der Kondom-Test bei den extradünnen – wie sieht es mit der Gefühlsintensität aus

Extradünne Kondome sind für Männer geeignet, deren Penis relativ unempfindlich ist. Das sind meistens auch diejenigen, die Kondome überhaupt nicht gern benutzen, weil sie vermuten, der Gummi nimmt ihnen auch noch das letzte bisschen Sensibilität. Sie fürchten daher um ihre Standhaftigkeit und Ausdauer. Der Kondom-Test für diese Kategorie ist daher zwei ganz bestimmte Aspekte zu fokussieren – Reißfestigkeit und Sensibilität.

In der Kategorie gefühlsintensive Kondome die engere Auswahl der Kondome, die als Testsieger in Betracht gezogen werden konnten

In Puncto Reißfestigkeit muss man sich bei keinem der extradünnen Kondome Sorgen machen. Für sie gelten dieselben strengen Normen wie für jedes andere Kondom auch. In Sachen Gefühlsintensität sieht es da schon anders aus. Hier gibt es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem Blausiegel Sensitive und dem Ritex Intensiv.

Das Blausiegel ist etwas teurer als sein schärfster Konkurrent. Das liegt vor allem daran, dass es sich hierbei um ein latexfreies Kondom handelt und die sind materialbedingt kostenintensiver bei der Herstellung. Dafür kombiniert das Blausiegel natürlich zwei Vorteile in einem Kondom. Es ist sowohl für Latexallergiker wie auch für Männer geeignet, die wegen ihrer schwachen Sensibilität nur wenig von Kondomen halten.

Der Kondome Testsieger in dieser Kategorie ist aber das Ritex Intensiv. Es ist hauchzart und damit bestens für Männer geeignet, die eigentlich schon mit Kondomen als Verhütungsoption gebrochen hatten. Es lässt sich zudem superleicht abrollen und ist in Sachen Komfort kaum zu schlagen. Es ist quasi nicht spürbar. Der Preis überzeugt ebenfalls. Dieser liegt im Vergleich im guten Mittelfeld und ist damit vollkommen gerechtfertigt.

Fazit

Für Nicht-Allergiker ist das Ritex Intensiv der Kondome Testsieger. Latexallergiker können aber getrost auf das Blausiegel Sensitive zurückgreifen und müssen keine großen Verluste in Sachen Sensibilität befürchten. Trotz des etwas höheren Preises ist man damit allemal gut bedient.

Allgemein muss man sagen, dass alle getesteten und auf dieser Seite auch angebotenen gefühlsintensiven Kondome relativ gut abschnitten. Die Kondome im Test haben keine absoluten Schwächen offenbart. Unterschiede sind oft Geschmackssache und müssen daher im Test, wenn für die Funktion nicht entscheidend, auch mal weniger gewichtet werden. Im Großen und Ganzen überzeugten alle Produkte durch eine völlig ausreichende Gleitfähigkeit, ein Umstand der bei extradünnen Kondomen ebenfalls relevant ist.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Kondomgrößen in Deutschland – warum die Penisgröße doch wichtig ist

Eine offizielle Skala für Kondomgrößen in Deutschland gibt es nicht. Die Gesetzgebung hält sich zumindest in diesem Bereich bisher zurück. Viele Hersteller setzen auf Erfahrungswerte und die Vorzüge des Materials – dem Gummi. Dieser kann durch seine Dehnbarkeit ohne Probleme verschiedene Kondomgrößen generieren, auch bei standardisierter Produktion.

Trotzdem haben sich in den letzten Jahren einige Hersteller die Aufgabe gestellt, individualisierte Kondome zu produzieren. Der Begriff „maßgenau“ wird dafür in den Medien häufig benutzt, aber auch etwas überstrapaziert. Wie bereits erwähnt, passen sich Kondome immer der Penisgrößen an – wenn auch nur in bestimmten Grenzen. Hat man einen kleinen Penis, bringt es nichts, sich XXL Kondome über zu stülpen.

Kondome bzw. der Gummi ist zwar dehnbar, aber nur innerhalb eines bestimmten Bereiches und naturgemäß auch nur in Richtung größerer Kondomgrößen. Das heißt, jeder Mann kann sich grundsätzlich etwas zu kleine Kondome kaufen. Beim überstülpen dehnen sich diese und passen sich dem Penis an.  Kondome können sich sogar sehr weit dehnen, ohne dabei kaputt zu gehen. Trotzdem wird es ab einem Dehnungsgrad von 20% gegenüber dem Urzustand für den Träger so langsam unangenehm. Umgekehrt läuft man mit der Wahl zu großer Kondomgrößen Gefahr, den Gummi im Eifer des Gefechts einfach zu verlieren – mit fatalen Folgen für den Schutz vor Krankheiten und ungewollten Schwangerschaften.

Welche Kondomgrößen gibt es am häufigsten

In Deutschland werden am häufigsten Kondome in der Größe Standard verkauft. Die meisten Hersteller haben sich dafür auf einen Durchmesser von ca. 4 cm eingependelt. Im Vergleich aller Kondomgrößen besitzt die Standardvariante derzeit einen Verkaufsanteil von 74 %. Nur wenige Männer machen sich also die Mühe genau zu vermessen – zumindest nicht, wenn es um den Kauf eines passenden Kondoms geht.

Das liegt aber natürlich auch daran, dass die differenzierten Kondome, wie sie etwa My Size anbietet, erst seit kurzem Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Secura, ein anderer Pionier auf dem Gebiet, hat dies mit seinen Japan Rubber lange nicht geschafft. My Size hat gleich eine ganze Palette, sozusagen das gesamte Spektrum aller möglichen Kondomgrößen einbezogen. Secura bietet ebenfalls mehrere Kondomgrößen an, aber lange nicht so ausdifferenziert. Trotzdem, wer zum Beispiel kleine Kondome sucht, ist mit diesen Kondommarken sehr gut beraten.


von links nach rechts: kleine Kondome – Secura Japan Rubber. Standardgröße – Durex Gefühlsecht, große Kondome – My Size 69 mm

Zum Vergleich – welche Penisgrößen gibt es am häufigsten

Der Verkauf unterschiedlicher Kondomgrößen sagt aber noch lange nichts darüber aus, ob die Wahl auch immer eine gute war. Hier muss man doch genauer nachsehen. Wie ist denn der Deutsche durchschnittlich bestückt und spiegelt sich das auch im Kaufverhalten wieder?

Statistiken besagen, dass viele Männer gern etwas größere Kondomgrößen kaufen als eigentlich nötig. Eine gewisse Portion Selbstüberschätzung ist also nicht wegzuleugnen. Der Wunsch ist häufig Vater des Gedanken. Wahrscheinlich aber auch pure Unkenntnis und eine mangelnde Auseinandersetzung mit der Materie.

Im Durschnitt besitzt der deutsche Mann einen 14,6 cm großen, erigierten Penis. Jetzt wird der ein oder andere Leser sofort eine eklatante Diskrepanz zur eigenen Körpererfahrung feststellen können. Und das ist auch völlig logisch. Bei mehr als 35 Millionen Männern in Deutschland trifft dieser Wert nur zu ca. 65 % zu – und das unter Berücksichtigung von einer Toleranz mit bis zu 2 cm.

Für die Wahl der richtigen Kondomgröße entscheidender ist aber der Durchmesser des Penis. Der Durchschnitt liegt bei ca. 4 cm. Fast ein Drittel der Penisse weicht auch von diesem Wert weit ab. 5% aller Männer haben sogar ein Glied, das bis zu 6 cm dick sein kann. Jetzt muss man sich dazu noch bewusst machen, dass Länge und Dicke in sämtlichen Kombinationen variieren können und schon hat man eine Vorstellung, warum so viele Männer das falsche Kondom kaufen.

Alle Kondomgrößen, auch die noch so ausdifferenzierten, bieten lediglich einen Näherungswert. Eine gute Selbsteinschätzung ist absolut von Nöten, um die richtige Kondomgröße zu kaufen. Denken Sie immer daran, der Durchmesser ist entscheidender als die Länge. Er entscheidet, wie passgenau ein Kondom sitzt.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Der Kondomberater beantwortet Materialfragen

Kondomberater

Jeder braucht ab und zu mal einen Rat vom Fachmann. Das ist nicht beim Auto- oder Hauskauf der Fall. Auch wenn es um die Verhütung geht, ist es nicht schlecht, einen Experten oder Kondomberater zu konsultieren. Doch was kann dieser für Sie tun?

Das richtige Kondom zu finden, ist eine recht diffizile Angelegenheit. Maßkondome gibt es nicht, da Kondome ein reines Industrieprodukt sind und demnach in der Massenproduktion entstehen. Da heißt es abwegen oder besser, auf den Kondomberater hören. Der kann Ihnen noch so manchen Tipp geben, wie auch Sie zum perfekt sitzenden Kondom kommen.

37 Prozent der Deutschen würden sich eine professionelle Kondom-Beratung wünschen

Mehr als ein Drittel der Deutschen fühlen sich bei der Wahl des richtigen Kondoms allein gelassen. Eine Kondom-Beratung scheint daher dringend notwendig. Kein Wunder, denn es gibt viele Faktoren, die „Mann“ beachten muss. Heute nähern wir uns dem Thema der Materialfragen – einem ziemlich entscheidenden Punkt bei der Kondomauswahl.

Das Material

Die ältesten gefundenen Kondome wurden aus Stoffen hergestellt, waren vernäht und nach heutigen Maßstäben nur eingeschränkt wirksam. Diese frühen Barrieremethoden lassen sich bis in die Antike nachweisen. Eine technische Innovation war der Umstieg auf tierische Därme, die einen wirksamen, da absolut dichten Schutzmechanismus aufbauten, der für Körperflüssigkeiten undurchlässig war. So konnten Geschlechtskrankheiten vermindert und ungewollte Schwangerschaften zu einem Großteil verhindert werden. Beispiele für diese Art von Kondomen lassen sich verstärkt ab dem 17. Jahrhundert finden, sind aber bei bis heute erhältlich, wenn auch schwer. Es handelt sich also um natürliche, aber tierische Produkte.

Das gefällt natürlich nicht jedem. Vor allem für Vegetarier ist diese Option absolut ausgeschlossen. Die meisten Kondome bestehen heute aus Latex, also einer auf Naturkautschuk basierenden Gummimischung. Dieses Material vereint hervorragende Eigenschaften wie Reißfestigkeit mit hoher Dehnbarkeit. Außerdem lässt sich dieses Material hervorragend industriell und damit in großem Mengen verarbeiten.

Die besten Latexfreien Kondome für Allergiker – das Blausiegel Sensitive und das Manix SKYN latexfrei

Einziges Problem, es gibt Menschen, die auf Latex allergisch reagieren. Die allergischen Reaktionen äußern sich in einem unangenehmen Ausschlag, allgemein Hautreizungen, und einem starken Juckreiz. Für viele Menschen mit diesem Leiden gibt es nur einen Ausweg, wenn sie nicht auf die teuren und sehr seltenen Tierprodukte zurückgreifen möchten. Latexfreie Kondome ersetzen den Naturkautschuk durch verschiedene, synthetisch erzeugte Alternativen, die trotzdem die gewünschten Eigenschaften der Reißfestigkeit und Dehnbarkeit vereinen. Damit Sie diese nicht lange suchen müssen, finden Sie diese Spezialprodukte bei Kondome-kaufen.eu unter einer eigenen Kategorie.

Schon anhand dieser kurzen Ausführungen können Sie sehen, wie wichtig eine Kondom-Beratung sein kann. Lesen Sie hier mehr zu den Themen Kondomgrößen und Noppenkondome. Der Kondomberater verabschiedet sich – bis zum nächsten Mal, wenn es wieder spannende Informationen zum Thema Kondome gibt.